Aktuelles

In alle Ecke - üverall nur Jecke
KG Unkel erföffnete Session im vollbesetzten Center-Forum

Als am Sonntag, den 09.November die Karnevalsgesellschaft Unkel kurz nach 11 Uhr in das Center-Forum einmarschierten, waren einige Mitglieder schon damit beschäftigt zusätzliche Tische und Stühle aufzustellen.      
So konnte dann die beiden Präsidenten Markus Winkelbach & Manfred Himmelbach eine große Schar an kostümierten Jecken begrüßen, die der Einladung der Karnevalsgesellschaft Unkel zur Sessionseröffnung gefolgt waren.     
Doch nicht nur im Saal ging es hier schon eng zu. Jeder Zentimeter auf der Bühne war mit Blau-Rot besetzt, standen doch alle aktiven Mitglieder der Karnevalsgesellschaft auf der Bühne, um dem Auftakt in den Karneval im wahrsten Sinne des Wortes, einen gebührenden Rahmen zu geben.
„Ein herrlichen Bild von hier oben, in alle Ecke üverall nur kostümierte Jecken“, so ein sichtlich gut gelaunter, aber auch noch nervöser Manfred Himmelbach. Gerne folgte dann der Vorsitzender Georg Gerdom der Aufforderung von Markus Winkelbach, nun die Session 2014/2015 zu eröffnen.
Pünktlich um 11:11 Uhr lies dann der Vorsitzende verlauten: Die Session 2014/15 ist eröffnet, und gab damit den Startschuss an die Präsidenten durch ein fast 6 stündiges Programm zu führen, welches mit einigen Highlights bestückt war.          
„Bedanken dürfen wir uns bei allen Sponsoren und Unterstützern sowie Helfern. Ohne eure Hilfe oder euren Einsatz wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich“, betonten die beiden Präsidenten direkt zu Anfang.           
Den Auftakt machte dann das Bläserkorps der KG mit rheinischer Karnevalsmusik, galt es doch die anwesenden Jecken nun auf das anstehende Programm einzustimmen und auch in Stimmung zu bringen. Direkt im Anschluss zeigten die Tanzkorps der KG Unkel ihre neuen Sessionstänze. Ob Mini-Sternchen, Sterne oder Majoretten; alle Gruppen zeigten sich in hervorragender Form und vor allem in einer großen Mannstärke. Wobei Mannstärke eigentlich nur bei den Majoretten vorhanden ist, tanzt doch mit Lukas Himmelbach hier der einzige Kerl in den Reihen der netten Mädchen und jungen Damen.
„Wir werden heute ein Feuerwerk abbrennen, und den Saal zum Kochen bringen“, versprach Präsident Markus Winkelbach, als zu den Klängen des Liedes -Ein Hoch auf uns-, die Fahnen der Stadtteile von Unkel geschwenkt wurden, und die ersten Konfettikanonen gezündet wurden.

Etwas leiser und sogar wehmütig wurde es dann, galt es doch nun die noch amtierende Prinzessin Lena I. (Pasternak) zu verabschieden. „Lena, Du hast mit deinem Charme die Säale im Sturm erorbert und warst eine tolle Repräsentantin des Unkeler Karnevals“, so Präsident Markus Winkelbach bei der Verabschiedung.  „Die gesamte KG Unkel dankt Dir für die tolle Session 2013/14“, so Winkelbach weiter. Mit einem kleinen Präsent und einem letzten Unkel Alaaf wurde Lena dann von der Bühne verabschiedet.
Kurz darauf erschien der 2. Präsident Manfred Himmelbach unter den Klängen des Liedes – Ich wör jään Primaballerina- im Tütü auf der Bühne.     

„Ich habe keine Ahnung was jetzt kommt, aber die Damen haben das geschafft was der 11er Rat seit Jahren nicht hinbekommt. - Einen Tanz in Blau-Rot“, sprach er und machte Platz für die neu formatierten Sternschnuppen. Diese setzten sich weitestgehend aus den Frauen der 11er Rats-Mitglieder zusammen. Sie konnten mit ihrem Tanz, und auch mit ihrem Outfit, die Herzen des Publikums im Sturm erobern. So wurden sie auch für die erste Zugabe des Tages durch das Publikum aufgefordert. „Die geben wir Euch“, so der kostümierte Präsident, „aber erst nachdem ihr einen Blumenstrauß durch Eure Altargeschenke empfangen habt“.

Weiter ging es dann im Programm, standen doch schon die Herzblättchen schon in den Startlöchern um einen Tanz zu präsentieren. Im Anschluss machten direkt zwei Tollitäten der KG Unkel ihre Aufwartung. Standen doch mit Prinz Karsten I. und Kinderprinz Maik I. zwei frisch gekürte Prinzen in Begleitung der KG Hünnije auf der Bühne.      

Nun wollte man es den Gästen aus dem Süden gleichmachen und marschierte erneut mit den Mannen der KG Unkel auf, Wollte man doch der anstehenden Proklamation der Tollität 2014/2015 einen gebührenden Rahmen schaffen. „Ja, wir haben jemanden gefunden“, beginnt Präsident Markus Winkelbach vielsagend mit der Vorstellung. „Mit Vivien I. (Patterer) haben wir eine bezaubernde Prinzessin, die mit einer familiären Vorbelastung in die Session geht“, berichtet Winkelbach mit einem Augenzwinkern.     
War doch schon ihre Schwester Nora bereits Prinzessin in der Rotweinstadt.    
Doch nun galt alle Aufmerksamkeit der neuen Prinzessin Vivien I. mit ihren Pagen Leonie (Papenberg) und Vanessa (Jagau). Nachdem Stadtbürgermeister Gerhard Hausen das Zepter an Vivien übergeben hatte und diese mit einem dreimool Unkel Alaaf hochleben lies, durfte Vvien, sichtlich aufgeregt ihre ersten Rede an das närrische Publikum richten.

Kaum hatten die neuen Regenten ihre Plätze eingenommen und die KG die Bühne geräumt, ging es ohne Atempause weiter in dem tollen Programm, welches durch Liteart Stefan Wirtz zusammengestellt und organisiert wurde.       
Es ging weiter mit der KG Rheinbreitbach mit ihrem Kinderprinzenpaar Oli I. und Jule I., die von der kleinen und großen Burggarde begleitet wurden. Gefolgt von der KG Ariendorf mit ihrer neu gegründeten Tanzgruppe „Tanzwerk“. Als nächstes machte das Kasbacher Karnevalskommitee in Begleitung der Prinzengarde ihre Aufwartung.     
Bevor dann die New Diamonds sehr charmant, in Form ihres neuen Tanzes, das Wetter präsentierten, durften noch die Tanzgruppe des Sportverein Kripp und die Kindertanzgruppe der löstigen Gesellen ihre Tänze präsentieren.

Wenn dann eine Truppe staatse Kerle auf die Bühne kommen, die Musik machen und auch tanzen können, kann es sich nur um die Stadtsoldaten aus Bad Honnef handeln, die vom Spielmannszug der TV Eiche begleitet werden.           
Direkt im Anschluss wurde die Bühne aber wieder von vielen hübschen Mädchen in Beschlag genommen.  Sowohl die Tanzflöhe aus Ohlenberg als auch die Royalgarde der Prinzengarde Villich Mülldorf machten ihre Aufwartung. Letztere wurde von der amtierenden Altstadtprinzessin Heike I. begleitet.

Nun wurde es richtig voll vor der Bühne. Jeder versuchte sich in Position zu bringen um auf den nächsten Programmpunkt den richtigen Blick haben zu können.          
Hatten doch die beiden Präsidenten nun angekündigt: Et jitt Kasalla.   
Und in der Tat heizten die sympathischen Jungs aus Köln das vollbesetzte Center-Forum richtig ein.

Mit einem Bühnenprogramm von fast einer Stunde wurden sie von der anwesenden Narrenschar frenetisch gefeiert und kamen um einige Zugaben nicht herum.           
„Unkel ist sei klasse“, tönte es dann auch vom Frontmann  Bastian Campmann, bevor dann eine weitere Zugabe als krönender Abschluss mit den Fans gesungen wurde.

„Wenn das kein Auftakt nach Maß war“, schlossen die beiden Präsidenten nach 17:oo Uhr die Veranstlatung, nicht ohne sich nochmal bei allen zu bedanken, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Allen voran Kassierer Achim Cordewener, der maßgeblichen Anteil an dem Erfolg der Sessionseröffnung hat.         

Die KG Unkel hat viele Bilder der Sessionseröffnung auf der homepage www.kg-unkel.de veröffentlicht. Auch einen Hinweis auf die kommenden Veranstaltungen sowie ein Ausblick auf die Sessionserföffnung im nächsten Jahr ist dort zu finden.           

-kg|mh-

Sessionserföffnung 2014

(Foto Alex Mirsch) Kasalla - einer der Höhepunkte der Sessionseröffnung (Foto Alex Mirsch)

 

Sessionseröffnung am 09.11.2014

 

Diesen Termin sollten sich alle Jecken schon einmal fest im Kalender eintragen.
Die KG Unkel startet mit einem Knaller in die neue Session.
Als einer der Höhepunkte werden die symphatischen Jungs aus Köln im Rahmen der Sessionseröffnung auf der Bühne stehen.
Und man glaubt es kaum - der Eintritt für die Veranstaltung ist frei.

 

Aber - man sollte schon im Kostüm erscheinen.

 

Die KG Unkel freut sich auf die kommende Session und hofft auf viele Gäste im November.

Mir kumme mit alle Mann

 

Sehr zahlreich angetreten waren die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Unkel 1930 e.V. um den Festzug beim diesjährigen Wein- und Heimatfest in Unkel zu unterstützen.
Fast alle Kinder und Jungendliche aus den Tanzchorps der Gesellschaft waren angetreten. Da  viele neue Kinder in den Tanzgruppen integriert wurden, brannten die „Neulinge“ doch auf ihren ersten offiziellen Auftritt in den Reihen der Karnevalsgesellschaft.
Doch nicht nur den jungen Mitglieder ist die Teilnahme an dem Umzug eine angenehme Pflicht. Auch die 11er Rats Mitglieder waren zahlreich erschienen, um als Winzer auch den ein oder anderen guten Schluck Wein unters Volk zu bringen. Dies hat sich mittlerweile als eine liebgewordene Tradition etabliert. 
Unterstützt wurden die Gruppen durch das Bläserkorps der Karnevalsgesellschaft, die sich auch, in ordentlicher Anzahl, in die Reihen des Festzuges einreihten. Die Musiker konnten ja schon Erfahrungen beim Weinfest sammeln, da sie auch schon an den Vortagen die Majestäten des Weines durch die schöne Rotweinstadt begleiteten.   
Der Applaus des Publikums nahmen dann auch sowohl die Musiker als auch die Tänzerinnen in ihrer Formation dankend an.   
Der aufmerksame Zuschauer wird auch das amtierende Kinderprinzenpaar Lukas II. und Emma I. ausgemacht haben; tanzen die beiden doch in einer Tanzgruppen der KG Unkel.
Nach der Zugauflösung verweilten noch viele Mitglieder im Weindorf um sich dann zu einem gemütlichen Abschluss und einem gemeinsamen Abendessen im Scheurener Hof zu treffen. Hier wurden dann schon Pläne geschmiedet welche Fahrgeschäfte man beim Vereinsausflug am 07.09. im Phantasialand stürmen will (Bericht folgt).

Auftakt nach Maß

KG Unkel startet vor vollbesetztem Haus in die neue
Session

 

Viele Vereine aus der Region waren der Einladung der KG Unkel 1930 e.V. gefolgt um
den Auftakt der Session 2012/2013 zu feiern. Neben den vielen Narren von nah und fern, konnte man auch viele Gäste aus der Stadt begrüßen, die offensichtlich den vielen Hinweisen folgend, die Unkeler Narren ebenfalls unterstützen wollten.

So konnte die KG Unkel um 11.05 Uhr in ein voll besetztes Center-Forum einmarschieren und sich mit einer großen Mannschaft dem Publikum präsentieren. 
Viele neue Aktive waren in den Reihen der „Blau-Roten“ auszumachen. 
Pünktlich um 11.11 Uhr erklärte dann der erste Vorsitzende der KG Unkel, Georg Gerdom, die Session 2012 / 2013 als eröffnet.

Der Literat Stefan Wirz hatte wieder ein tolles Programm zusammengestellt. Mit einem der Höhepunkte konnte dann auch sofort gestartet werden. Die Colörs – Die Töchter Kölns – heizten den Saal so richtig ein; so dass nach wenigen Sekunden fast keiner mehr auf den Stühlen sitzen blieb; diese eher nutzend, um darauf stehend, einen besseren Blick auf die hübschen Sängerinnen aus der Domstadt zu haben.
Die
beiden Sitzungspräsidenten Markus Winkelbach und Manfred Himmelbach führten mit
Charme und Esprit durch die Veranstaltung; ging es doch nun Schlag auf Schlag mit dem Programm weiter. So durften man als nächstes den Sportverein Kripp mit ihrer Prinzengarde
begrüßen, die im tollen Dirndl über die Bühne wirbelten.
Gleich danach präsentierten sich die Kleinen der KG Unkel. Die Ministersternchen zeigten ihren neuen Sessionstanz und stellten unter Beweis, dass sie mit viel Spaß und Freude dabei sind. Sitzungspräsident Markus Winkelbach bedankte sich dann auch gerne bei den beiden Betreuerinnen Renate Himmelbach & Regina Fröhlich für ihren Beitrag zur Jugendarbeit im Verein. 
Dann wurde es doch ein wenig Wehmütig; stand doch nun die Verabschiedung der Kinderprinzessin Nora I. an. Doch Nora verstand es mit einer tollen Rede die Narren noch einmal zu begeistern.       
Sehr viel Zeit für Erinnerungen an die letzte Session blieb dem Publikum nicht, befand sich doch schon Prinz Achim I. mit seiner Crew im Anflug. Gefolgt vom Kinderprinzen Arne I. und den staatsen Kerlen der Stadtsoldaten, zog die Hünnijer Karnevalsgesellschaft in den Saal ein. Mit seiner tollen Rede, wenngleich wie er betonte, diese von einem alten Mann geschrieben wurde, begeisterte er das närrische Publikum.           
Nach diesem Auftritt hatte es Manfred Mönch dann schwer, sich bei der Vorstellung des diesjährigen Orden, Gehör zu verschaffen. Aber als altgedienter Karnevalist gelang es ihm mit Bravour das Motiv des Scheurener Hof und der damit verbundenen Geschichte zu präsentieren.  
Nun wurde es international. Die New Diamonds zeigten einen tollen Tanz mit dem Motto „New York“. Ohne eine Zugabe und einer Rakete durften sie allerdings nicht ausmarschieren. 
Bei den Reden durften die Möhnen wieder einmal unter Beweis stellen, das man auch im heimischen Karneval auf hervorragende Büttenredner trifft. Mit den Heisterer Möhnen und den Herzblättchen konnte man gleich zwei tolle Darbietungen geniessen.

Neben der Prinzengarde aus Kasbach, die einen tollen Tanz zur Musik von ABBA tanzten,
durften auch die Lions aus Bruchhausen sich mit ihren neuen Tanz präsentieren. Nachdem die KG Rheinbreitbach in Aufwartung gemacht hatte, heizten die Barhocker den Saal noch einmal richtig ein, stand doch die Proklamation kurz bevor.
 

Als Höhepunkt der Veranstaltung zog das neue Kinderprinzenpaar in den Saal ein. Mit Stolz durfte diesmal der 2. Sitzungspräsident den Part der Vorstellung übernehmen, stand doch in diesem Jahr sein Sohn Lukas als Kinderprinz auf der Bühne. Lukas II. aus dem Hause Himmelbach wird mit seiner Prinzessin Emma I. aus dem Hause Kessel fortan die närrische Regentschaft in der kleinen Rotweinstadt übernehmen. Hatte doch zuvor der Bürgermeister der Stadt, Gerhard Hausen hierzu sein Einverständnis gegeben.  
Dem Kinderprinzenpaar stehen die beiden Pagen Louise (Kessel) und Danielle (Costet) tatkräftig zur Seite.  
Nachdem das Prinzenpaar die Insignien ihrer Macht verliehen bekamen, konnte sie mit ihrer tollen Prinzenrede das Publikum auf die närrische Zeit einstimmen. Mit einem lauten Alaaf ließen sie keinen Zweifel daran, dass sie von nun an gute Laune und Frohsinn verbreiten wollen.         
Zum Abschluss präsentiert diese „phantastischen Vier“ ihr Sessionslied auf die Melodie des Lied der Höhner „Schenk mir Dein Herz“. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie ihr Publikum schon im Sturm erobert und deren Herzen gewonnen.
 

Die gesamte KG Unkel präsentierte sich an diesem Tag als guter Gastgeber, aber auch als Verein der geschlossen zusammensteht und für neue Mitglieder attraktiv ist, da man die Tradition des Unkeler Karnevals mit neuen frischen Akzenten versieht, ohne aber die traditionellen Wurzeln des Vereins in Frage zu stellen. 

Gegen 17.00 Uhr schlossen die beiden Sitzungspräsidenten gut gelaunt dieVeranstaltung, nicht ohne sich vorher bei dem tollen Publikum für deren Unterstützung zu bedanken.       
Beide sprachen sich zuversichtlich aus, dass die Prunksitzung am 02.02.2013 auch vor vollem Haus stattfinden wird.

 

Sessionserföffnung 2012 wird der Knaller
- 11.11.2011 um 11.00 Uhr -
 

Mit einem besonderen Highlight startet die KG Unkel 1930 e.V. in die Session 2012/2013.
Konnten doch für die Erföffnung der Session die Colörs - Die Töchter Kölns - verpflichtet werden. Ab 11.00 Uhr startet im Center-Forum Unkel die Veranstaltung.
Neben Auftritten von vielen Aktiven aus der Region steht natürlich auch die Proklamation des neuen Kinderprinzenpaars im Vordergrund.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Kartenvorverkauf für Prunksitzung der KG Unkel am
 11.02.2012 hat begonnen

 

„De Jürzenich ess neu saniert, et wurd' vill Jeld investiert. Alles mäht sunns
keine Sinn, de Karnevaliste hüre he rinn.", lautet das Motto der KG Unkel
für die Session 2011/2012. Ein Motto mit Programm.

In diesem Jahr findet die Prunksitzung der KG Unkel wieder in der Sporthalle in
Unkel statt. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten können die Karnevalisten
wieder an „alter" Wirkungsstätte ihre Sitzung präsentieren.

Literat Stefan Wirtz hat wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.
Neben den eigenen Kräften, wie dem Bläserkorps und den Tanzkorps werden auch
viele Kräfte aus heimischen Vereinen vertreten sein. Das Siebengebirgsprinzenpaar
wir seine Aufwartung machen und de Lederköpp werden den Saal einheizen.

Selbstverständlich wird auch die Kinderprinzessin Nora I. mit von der Partie
sein.„Wir werden deutlich mehr Plätze als im Vorjahr
anbieten; sind aber zuversichtlich wieder eine vollbesetzte Narrenhalle zu
haben." so der Kassierer der Gesellschaft Dieter Rasch.

Seit einigen Tagen läuft der Kartenvorverkauf für die Sitzung. Die Karten
können im Geschäft Schädlich in Unkel - Mitte erworben werden. Wie im letzten
Jahr sind die Tische und die Sitzplätze nummeriert, damit auch jeden den Platz
erhält, den er sich beim Vorverkauf „ergattern" konnte.

Vieles wird in der renovierten Halle neu zu errichten sein. Das Bühnenbild ist
komplett anders zu gestalten und auch die Hallendekoration wird geändert und
angepasst. Viel Arbeit für die Aktiven der KG, die schon seit Monaten auf das
Ereignis hinarbeiten.

„Nur durch den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfern ist eine solche
Veranstaltung durchführbar", führt der 1. Vorsitzende Georg Gerdom aus.
„Hierfür muss man ein großes Lob aussprechen, da dies in der heutigen Zeit
nicht mehr selbstverständlich ist. Eine gut besuchte Veranstaltung und der
Applaus der Leute ist hier Motivation für diese Arbeit."

Die
KG Unkel und all ihre Helfer freuen sich schon viele Gäste auf der Prunksitzung, die am 11. Februar 2012 in der Sporthalle „Am Sonnenberg“ stattfinden wird, begrüßen zu dürfen.

Karneval hat immer Saison

KG Unkel bereits in intensiver Vorbereitung

23.Juni.2011

Noch 131 Tage – das ist genau die
Zeitspanne die von der Vorstandssitzung am 28. Juni. 2011 der KG Unkel bis zum
Sessionsauftakt am 06. November 2011 bleibt.

Für einen waschechten Narren eine schier lange Zeitspanne; für die Verantwortlichen der Karnevalsgesellschaft ein Ansporn die vielen Dinge, die es noch zu organisieren gilt, mit Hochdruck voran zu treiben. So war denn auch die Liste der Tagesordnungs-punkte lang und die zu besprechenden Punkte  mit einem engen Zeitplan zu versehen.           

Direkt nach Aschermittwoch, den die Karnevalisten nach dem Abbau und Aufräumen der Halle, mit einem Fischessen beschließen, steht der Augenmerk schon auf die nächste Session.
Im Rahmen einer Manöverkritik wurden die Punkte sehr offen besprochen und
diskutiert, die man besser oder anders machen könnte. Diese „frischen“ Erinnerungen werden sehr offen und auch teilweise kontrovers diskutiert und finden dann in der Vorbereitung und Organisation und damit auch in den Aufgabenlisten der einzelnen Verantwortlichen Berücksichtigung.
Alle 4 Wochen werden die Fortschritte der Vorbereitung und auch die laufenden
Dinge in den Vorstandssitzungen besprochen.

Eigentlich begann die Vorbereitung auf die Session 2011/2012 schon vor der Letzten. Das Programm für die Sitzung (XX.Januar 2012 – Termin schon mal vormerken !!!) und vor allem die Buchung der Akteure muss meistens schon mit einem Vorlauf von 2 Jahren vorgenommen werden. Somit ist der Literat Stefan Wirz eigentlich permanent mit den Künstlern in Kontakt und gleichzeitig immer auf der Suche nach neuen Darbietungen, die sich in die Sitzung integrieren lassen. Getreu nach dem Motto nach Aschermittwoch ist vor Aschermittwoch.

Doch nicht nur der Literat ist direkt nach einer Session mit der Vorbereitung der nächsten Sitzung beschäftigt. So gilt es doch sehr früh mit dem Training der Tanz-gruppen zu beginnen. Da sind Besetzungen neu zu ordnen, die passende Musik-auswahl für die kommenden Tänze zu treffen, und natürlich auch eine neue Choreographie zu schaffen und auszuarbeiten. Die Eltern sind über den Start der Trainingsstunden zu informieren, und da es in der Natur der Sache liegt, dass Kinder wachsen, sind jedes Jahr aufs Neue die Uniformen anzupassen oder auch neu zu beschaffen. So ist die Aufgabe der Betreuer der Tanzgruppen ein „Ganzjahresjob“ der ein großes Maß an Engagement erkennen lässt.

Hier ist aber auch der Zeugwart gefragt, der für die Verfügbarkeit der „Ausrüstung“ Sorge trägt. Sind die Uniformen alle gereinigt und im einwandfreien Zustand? Was muss noch zur Schneiderin und was wird an neuen Dingen gebraucht; was muss ausgetauscht werden? Auch diese Arbeiten binden über ein ganzes Jahr Zeit, um dann sicher zu stellen, dass alle Aktiven beim Sessionsauftakt dann auch in einer ordentlichen Uniform in die närrische Zeit starten können.

Besucht man die Trainingsstunden der einzelnen Tanzgruppen, die übrigens wöchentlich stattfinden, und nur in den Sommerferien kurz unterbrochen werden, so kann man hautnah erleben mit welcher Freude und Einsatz die Kinder und Jugendliche bei der Sache sind und auch schon ihrem ersten richtigen Einsatz entgegen fiebern. 
Gerade in diesem Jahr konnte viele neue Kinder in die Gruppen aufgenommen
werden. Eine Bestätigung für die Betreuer, dass die aktive Jugendarbeit sich bezahlt macht und Kinder begeistern kann.

Doch nicht nur die Vorbereitung auf die neue Session lässt die „Mannen“ der KG Unkel aktiv werden. So sind im Laufe des Jahres einige Aktivitäten zu verzeichnen.          
So ist es mittlerweile Tradition, dass die KG Unkel bei „Rhein in Flammen“ für
die Bewirtung der Gäste aus nah und fern sorgt. Gerne wird der Getränkewagen
der KG Unkel, direkt am Rheinanlieger angesteuert um sich bei kühlen Getränken
und heißen Würstchen auf das bevor stehende Event einzustimmen. Viele Gäste
bleiben aber auch gerne den ganzen Abend, wird doch der Aufenthalt mit Live -Musik des Bläserkorps kurzweilig gestaltet.
Den Musikern ist es mittlerweile eine angenehme Verpflichtung den Gästen einen
Auszug aus Ihrem reichhaltigen Repertoire darbieten zu können. Bietet sich doch
auch in diesem Rahmen die Möglichkeit sich außerhalb der närrischen Zeit
präsentieren zu können.  

Neben diesem Auftritt sind die Musiker der KG Unkel aber auch an vielen Terminen im Lauf eines Jahres im Einsatz. So werden Prozessionen begleitet, Goldhochzeiten oder andere Jubiläen mit einem Ständchen überrascht oder auch das ein oder andere Platzkonzert gegeben.
So ist doch das Bläserkorps auch das ganze Jahr über ein fester Bestandteil im
Veranstaltungskalender der Stadt Unkel. Regelmäßige Proben sind hierfür natürlich unerlässlich. So trifft man sich jede Woche um vorhandene Stücke zu festigen, aber auch um immer wieder neue Lieder in das schon jetzt reichhaltige Repertoire aufzunehmen. Der Leiter des Bläserkorps Alexander Maurer (von seinen Vorstands-kollegen auch liebevoll Haxe genannt) ist immer auf der Suche nach Interessierten die Freude an der Musik haben und unter Anleitung lernen wollen ein Instrument zu spielen.

Ein wenig Sorgen macht den Karnevalisten die erforderliche Verstärkung des Elferrats. Zwar konnten im letzten Jahr zwei neue Mitglieder gewonnen werden. „Es heißt zwar - 11 Freunde sollt ihr sein -, aber in einer guten Fußballmannschaft besteht der Kader auch aus deutlich mehr als 11 Spielern. Wir sind also immer auch der Suche nach
neuen Talenten, sind auch aber auch sehr froh, wenn wir von Interessenten ange-sprochen werden.“, so der Sprecher des Elferrats Manfred Himmelbach.

In diesem Jahr werden die Karnevalisten aus der Rotweinstadt auch an anderer Stelle in die Karnevalssession starten. „Wir haben die Sitzung in Unkel-Mitte und beginnen
mit dem Rosenmontagsmontagszug in Scheuren. So wollen wir in diesem Jahr auch
den Stadteil-Heister integrieren und veranstalten die Sessionseröffnung im Bürgerhaus in Heister.“ so der 2. Präsident Manfred Himmelbach der mit diesem Anliegen der KG Unkel beim Bürgerverein in Heister ein offenes Ohr fand.         

„Wir sind sehr froh, hiermit den Besuchern der Veranstaltung mehr Platz zu bieten und die Bereitschaft zu Veränderungen und den Mut etwas auszuprobieren zu zeigen“. berichtet der 1. Präsident Markus Winkelbach.

 

„Wir hatten in der vergangenen Session einige Dinge aufgenommen die besser oder anders gemacht werden können. Dank der konstruktiven und harmonischen Zusammenarbeit im Vorstand und im gesamten Verein, haben wir eine gute Basis den Unkeler Bürger den Rahmen für weiterhin eine traditionsbewusste, aber auch in Teilen erneuerte, Karnevalssession zu bieten. Wir wünschen uns weiterhin den guten Zuspruch den wir erhalten und die guten Besucherzahlen in den Veranstaltungen. Das gibt uns die Motivation die vielen Stunden zu investieren, um dann in die lachenden und fröhlichen Gesichter der Menschen sehen zu dürfen.“ so der 1. Vorsitzende Georg Gerdom,der damit schon fast philosophisch wird.

Einweihung Hofburg

Es ist mittlerweile schon
Tradition daß die KG Unkel jedes Jahr
zur närrischen Zeit ihr Lager in der Hofburg in Unkel-Scheuren aufschlägt. In diesem Jahr sind es das Kinderprinzenpaar Finn I. aus dem Hause Schaack und Denise I. aus dem Hause Correa mit Ihrem Hofstaat und den beiden Pagen Lena und Katja , die sich im Scheurener Hof eingerichtet haben.

Als weithin erkennbares Zeichen wurde am Sonntagnachmittag die närrische Fahne
vor dem Scheurener – Hof gehisst. Die Fahne mit dem Bild des Kinderprinzenpaar
und den beiden Pagen wird nun bis Aschermittwoch den Weg zum Eingang der Hofburg schmücken. Ein sichtlich stolzer Opa hisste die Fahne, umrahmt von Vorstand und Elferrat der KG Unkel.
„Ich freue mich auf eine schöne Session und viele vergnügte Stunden im Unkeler Karneval", so der erfahrene Karnevalist Lothar Schaak, der dem Kinderprinzenpaar die Fahne gestiftet hat.

Er bedankte sich auch bei den anwesenden Mitgliedern der KG Unkel für die immer
vorhandene Unterstützung und betonte auch die gute Stimmung im Verein, die sich
auf alle Mitwirkenden übertrage.

Nachdem man sich anschließend noch bei einem guten Essen gestärkt hatte, ließ man den Abend bei kühlen Getränken und guten Gesprächen ausklingen. Hier wurden sowohl viele Geschichten aus der bewegten Vergangenheit des Vereins erzählt, als auch viele Gedanken der Vorfreude auf die bevorstehende Sitzung ausgetauscht.

Das Kinderprinzenpaar fiebert dem großen Auftritt im Rahmen der Prunksitzung am
26.02.2011 entgegen. „Wir werden die Sitzung zu einer großen Karnevalsparty
machen, so die kleinen Regenten."

KG Unkel startet voll durch

Freuen sich auf die kommende Session 2011 – der Vorstand der KG Unkel.

Kartenvorverkauf für Prunksitzung am 26.02.2011 hat begonnen

06. Januar 2011
„Ob im Forum oder Hall, mir Unkeler fiere üverall", lautet das Motto der KG
Unkel für die Session 2010/2011. Ein Motto mit Programm. So sehen sich die
Karnevalisten aus der Rotweinstadt dieses Jahr vielen neuen Herausforderungen
gestellt. Findet doch in diesem Jahr die große Prunksitzung, nicht wie gewohnt,
in der städtischen Turnhalle statt. Aufgrund der Umbauarbeiten wird man auf die
Räumlichkeiten im Center-Forum in Unkel ausweichen. „Das bedeutet für uns eine
komplette Änderung der Bühnenausstattung“ so der 1. Vorsitzende der KG Unkel,
Georg Gerdom. „Mit allen Beteiligten, wie der Tontechnik, dem Bewirtungsteam
und auch den Programmverantwortlichen innerhalb des Vereines, gilt es sich auf
die neue Situation einzustellen“, so Gerdom weiter.

 So hat man bereits bei den ersten Treffen geschmiedet, wie der Bühnenaufbau und die entsprechenden Bühnendekoration, unter Berücksichtigung der Besonderheiten im Center-Forum, erstellt werden kann. Auf Altbewährtes kann man nicht zurückgreifen, so dass der Ideenreichtum und die langjährige Erfahrung der Verantwortlichen für den Hallenaufbau in diesem Jahr besonders gefordert ist.

„Wir sind uns trotz aller Aufgabenstellungen und neuen Gegebenheiten sicher, dem
Unkeler Publikum ein tolles und abwechslungsreiches Programm, in einer super
geschmückten Halle zu bieten“, so die beiden neuen Sitzungspräsidenten Markus
Winkelbach und Manfred Himmelbach. „Unser Literat hat ein Programm zusammengestellt, dass unserem Credo – aus der Region für die Region- wirklich Rechnung trägt. Ohne viel zu verraten, können wir mit Stolz verkünden, viele tolle
Programmpunkte von Aktiven aus Vereinen im Ort und der unmittelbaren Nachbarschaft auf der Bühne zu haben “, verraten die Beiden ohne weitere
Details nennen zu wollen. „Stefan Wirtz hat hier wirklich unermüdlich tlefoniert und organisiert, um dies auf die Beine zu stellen. Dies darf man ruhig auch einmal herausstellen, da dies nunmal eine Aufgabe ist, die fast ein ganzes Jahr in Anspruch nimmt und von einem hohen Maß an Herzblut für den Unkeler Karneval zeugt.        

 

Nach Auskunft der Verantwortlichen der KG geht man auch neue Wege bei der Bestuhlung und beim Verkauf der Eintrittskarten. So ist es nun möglich sich an den
einzelnen Tischen auch gezielt Plätze zu reservieren. Dies soll zum Einen sicherstellen, dass Gruppen die gemeinsam die Sitzung besuchen wollen, auch
sicher sein können dort zusammenhängende Plätze zu bekommen. Zum Anderen wir
der „Run“ auf freie Plätze ein wenig entzerrt und die Gäste können sich somit
entspannt auf die Sitzung einstimmen. „Es sind noch einige freie Sitzplätze zu
bekommen, und notfalls haben wir auch noch Reserven auf die wir zugreifen
können“, berichtet der für die Finanzen zuständige Kassierer Dieter Rasch. Der
Kartenvorverkauf ist wieder in den bewährten Händen von Florian Schädlich,
dessen Geschäft in der Fußgängerzone in Unkel zu finden ist (aber wer wird dies
nicht schon wissen?).

Die KG Unkel und all ihre Helfer freuen sich schon viele Gäste auf der Prunksitzung, die am 26. Februar 2011 im Center Forum Unkel stattfinden wird, begrüßen zu dürfen.  

 

Jecke Weihnachtsfeier

KG Unkel läßt besinnlich das Jahr ausklingen

22.Januar. 2011

„Das war eine wirklich schöne und gelungene Weihnachtsfeier", so der einhellige Tenor der Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Unkel 1930 e.V.

Eine besinnliche Weihnachtsfeier mit Musik und einem bunten Programm wurde den zahlreichen Mitglieder am ersten Adventssonntag geboten. In den festlich geschmückten Räumlichkeiten des Vereinslokals „Scheurener Hof" fanden sich um 15.00 Uhr viele Mitglieder ein, um gemeinsam einige schöne Stunden zu verbringen und sich auf das Weihnachtsfest einstimmen zu lassen.
Sicherlich half hierbei auch das Bläserkorps, das die Anwesenden mit weihnachtlichen Klängen erfreute. Aus gut informierter Quelle wurde sogar berichtet, dass einige Anwesenden beim Mitsingen beobachtet wurden.
Prinz Finn I. überraschte mit einigen Zauberkunststücken und „verpasste" den anwesenden Elferratsmitgliedern neue Kappen, die er aus Luftballons zauberte. Als richtige Märchentante entpuppte sich der 1. Präsident Markus Winkelbach. Gesellte sich doch schnell eine große Gruppe an Kinder um Ihn, als er weihnachtliche Geschichten vorlas.
Nachdem man sich bei Kaffee und viel selbstgebackenen Kuchen und Plätzchen nett und angeregt unterhalten hatte, ließ es sich der 1. Präsident nicht nehmen, ein Wort des Dankes und des Lobes an alle Mitglieder auszusprechen. Stolz sei er auf die Geschlossenheit und Harmonie die man im Verein zeige. Dies sei nicht ganz selbstverständlich nach all den Schwierigkeiten, die es im Laufe des Jahres zu meistern galt. Der ganze Vorstand sei sich aber darüber einig, dass man mit einer solchen Truppe sehr gut für die kommende Session gerüstet sei.

Bevor man am frühen Abend nach Hause ging, wurden die Kleinen selbstverständlich noch mit einer Tüte voll Süßigkeiten bedacht. Unbekannten Quellen zufolge sollen wohl noch einige Mitglieder bis in den frühen Abend gut gelaunt zusammen gesessen haben.

Mitglied im

- Bund Deutscher Karneval 
  (BDK)

- Festausschuß Siebengebirge
  (FAS)
- Regionalverband
  Rhein-Sieg-Eifel (RSE)
- Rheinische Karnevals-
  Kooperationen e.V. (RKK)

So erreichen Sie uns:

Karnevalsgesellschaft Unkel 1930 e.V.
1. Vorsitzender
Manfred Himmelbach

Am Kelter 9

53572 Unkel 

Telefon: +49 2224 931 661

info@kg-unkel.de

Mitglied werden?

Sie wollen Mitglied bei uns werden? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular für weitere Infos oder laden Sie unser Anmeldeformular herunter. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karnevalsgesellschaft Unkel 1930 e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.